DiveGuide - Tauchen in Europa und Weltweit
 
   
 
 
 
 Klick    < Zugriffstatistik des Servers
 
 
  Optionen
Top Links - Neuzugänge
 
 
  Homepage
 
Top Links
 
 
 
 
© 1998-2012 SDS  
 
 
Lunzer Untersee

Selbst in regnerischen Sommern hat er immer 5-7 m Sicht. Nach Trockenperioden klart er auf über 10 m auf. Die Wasserpflanzen sind einmalig schön, vier Meter Höhe erreichen sie auf dem leicht abfallenden Seegrund. In einsamen Buchten, die nur vom Wasser aus erreichbar sind, haben sich Teichrosenkolonien gebildet.
Beachten Sie:
Diese Pflanzen stehen unter Naturschutz. Pflücken und Beschädigen sind verboten. Viele Forellen, Elritzen und Schmerlen bevölkern die dicht bewachsenen Uferzonen.

Barsche und Weißfische sind selten, Hechte scheinen eigenartigerweise zu fehlen, jedenfalls wurden nie welche beobachtet. Verschiedentlich wurden Karpfen gesichtet. Es sollen Überbleibsel eines mißglückten Besatzversuches sein.
Der Lunzersee ist ein ideales Nachttauchgewässer versunkene Bäume sind nur vereinzelt vorhanden, die Zugänge zum Wasser ungefährlich.
Im Herbst entfaltet sich hier eine malerische Szenerie durch die bunten Blätter, die ins Wasser fallen.
Ein See für Filmer und Fotografen, der aber ohne weiteres auch größere Tauchgruppen verträgt. Seine frühere Reinheit hat er nach dem Bau einer Ringleitung wieder erhalten. Es gibt Tage, da ist in 30 m Tiefe noch soviel Tageslicht vorhanden wie in mondhellen Nächten an Land. Der Kalkgehalt bindet Humusstoffe, teils schimmert das Wasser bläulich.
Zu den Toperlebnissen zählen Begegnungen mit den riesigen Seeforellen, die aber weitab der Uferzonen im Freiwasser stehen. Die größten Fänge maßen über einen Meter Länge und waren mehr als 20 kg schwer.

Biologisches

Häufigste Pflanzenarten:
Emerse Markophyten: Phragmites australis, Scirpus lacustris Submerse Makrphyten: Elodea canadensis, Potamogeton praelongus, P. perfoliatus, P. pusillus, P. pectinatus
Häufigsten Tierarten:
Zooplankon: Rotifera (Keratella cochlearis, Polyarthra vulgaris, P. maior, Daphnia longispina hyalina), Copepoda (Eudiaptomus gracilis)
Fische: Salvelinus alpinus, Phoxinus phoxinus, Gobio gobio, Cottus gobio

Anfahrtsweg Die Stadt heißt Lunz am See und ist der Ausgangspunkt zu drei wunder-schönen Gewässern. Das größte davon ist der Lunzer See. Eine Wegbeschreibung erübrigt sich, der See ist auf Landkarten verzeichnet.
Man fährt am besten am Seebad vorbei bis zum hinteren Teil des Sees. Neben der Pumpstation gibt es Parkplätze. Der Zutritt zum Wasser ist bequem über eine Kiesfläche erreichbar.

Gefahren Am Tage bitte auf Surfer achten, da der See ein beliebtes Freizeitgewässer ist.

Hinweise Seehöhe: 604 m
max. Tiefe 33,7 m
Muss noch überarbeitet werden
Physikalische Dimmensionen Höhe 604 m Oberfläche 0,68 km² Volumen 13*106 m³ Maximale Tiefe 33,7 m Mittlere Tiefe 20 m Länge der Uferline 4,15 km Klima Klima der biologischen Station Lunz (20 Jahre) Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr Temp. (°C) -4,5 -2,1 1,9 6,6 11,1 14,3 16,1 15,4 12,7 7,5 2,2 -1,6 6,6 Niederschlag (mm) 108 121 109 132 148 200 243 193 116 117 107 114 1706 Wassertemperatur Tiefe Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez 1 2,4 2,5 4,5 7,6 10,7 12,9 11,9 13,9 12,4 9,8 5,8 2,6 5 3,6 3,2 4,0 7,6 9,4 11,3 11,5 13,7 12,1 9,8 5,8 2,7 10 3,6 3,4 3,9 6,3 7,6 9,4 9,8 11,0 10,8 9,8 5,8 2,8 15 3,6 3,4 3,7 5,2 5,6 6,7 9,0 9,0 8,8 9,8 5,8 3,0 20 3,6 3,4 3,7 4,6 5,0 5,4 5,8 5,5 5,8 5,8 5,8 3,0 30 3,9 3,4 3,7 4,2 4,5 4,6 5,0 4,9 4,9 5,0 5,7 3,5

 

     

    Anregungen, Kritik und Feedback sind immer willkommen bei admin@diveguide.ch DiveGuide - Ein Service von SDS  
    Listinus Toplisten The Scuba List    
 
hummelsee, taucherstempel, tauchkurse in deutschland, metalldetektor, verzasca tauchen, tauchkurse in deutschland, tauchschulen schweiz, tauchen, tauchschulen, see, platz, born, deep, taucher, führer, schweiz, deutschland, europa, dive, scuba, guide, fauna, flora, ausbildung, tauchshop, fische