DiveGuide - Tauchen in Europa und Weltweit
 
   
 
 
 
 Klick    < Zugriffstatistik des Servers
 
 
  Optionen
Top Links - Neuzugänge
 
 
  Homepage
 
Top Links
 
 
 
 
© 1998-2012 SDS  
 
 
Klöntalersee

Mittel

Künstlich gestauter Bergsee.
Das bergumkränzte Tal mit Alpen, Runsen, Wasserläufen ist reich an Naturschönheiten und berühmt für die traumhaften Spiegelungen; sie schlugen und schlagen Dichter und Maler in Bann, wie das Gästebuch des Kurhauses Richisau belegt. Im und um das Gasthaus befinden sich zahlreiche Kunstwerke, unter anderem Gemälde von Rudolf Koller, Johann Gottfried Steffan, Skulpturen von Karl Prantl, Kurt Sigrist, Fritz Wotruba, Klangstein von Elmar Daucher, Ofen von Günther Uecker.

Schon seit 1550 wird der Fischreichtum im See durch Schonzeiten erhalten und gefördert.

Ins tief eingeschnittene Tal vermag während des Winters die Sonne nicht einzudringen; der See gefriert. Von 1860 bis letztmals 1953 werden aus der Eisschicht quadratische, sieben Zentner schwere Eisblöcke ausgesägt. 1890 ist die Nachfrage so gross, dass täglich bis zu 300 Schlitten schwer beladen zu Tale gebracht wurden.

1799 zieht General Suworows Armee durchs Klöntal nach Glarus. Das Gerücht, die Russen hätten ihre Kriegskasse im See versenkt, führt zu Tauchversuchen; gefunden jedoch wird sie nicht.

Seit 1908 werden Wasserkraft und das grosse Gefälle ins Haupttal für die Erzeugung elektrischer Energie genutzt. Ein Erddamm mit einem Lehmkern von 21 m Höhe und 220 m Länge staut den See (Seespiegel 847 m ü.M., 39,8 Mio. m3 Stauinhalt, 83 km2 Einzugsgebiet).

Anfahrtsweg Von Niederurnen in Richtung Glarus über Riedern zum See fahren. Diverse Ausstellnischen zum Parkieren vorhanden. Auf der Seestrasse gilt ein Fahrverbot.

Einstieg Auf der linken Seeseite, ca. 100 meter nach dem Restaurant Rhodannenberg.
Der Seegrund besteht aus einer sehr feinen Sedimentsschicht und fällt schnell auf ca. 10 meter ab.

Club, Luft Kessler Wassersport in Mols
Tauchschule Walensee
Telefon: 081 7382151

Gefahren Bergsee (847 müM)

Hinweise Im Winter meist gefroren und ein beliebter Treffpunkt für Eistaucher.

Vor dem Tauchen den Seewart der NOK (Nordostschweizerische Kraftwerke) informieren. Telefon 055 6402112 (Aufseherhaus am Klöntalersee - Herr Bruno Steiger)

Weitere Informationen

 

     

    Anregungen, Kritik und Feedback sind immer willkommen bei admin@diveguide.ch DiveGuide - Ein Service von SDS  
    Listinus Toplisten The Scuba List    
 
hummelsee, taucherstempel, tauchkurse in deutschland, metalldetektor, verzasca tauchen, tauchkurse in deutschland, tauchschulen schweiz, tauchen, tauchschulen, see, platz, born, deep, taucher, führer, schweiz, deutschland, europa, dive, scuba, guide, fauna, flora, ausbildung, tauchshop, fische